Oberflächenbehandlung

Oberflächenbehandlung

Das Holzmaterial muss vor Umgebungseinwirkungen geschützt werden, denn die Poren des Rohholzmaterials sind geöffnet, und auch die Oberfläche dessen ist mikroskopisch gesehen nicht gleichmäßig, also wird sie verschmutzt und das Material verfärbt sich auch. Ein weiteres Argument für die Notwendigkeit der Oberflächenbehandlung von Holzmaterialien ist, dass das Holzmaterial ein hygroskopisches (feuchtigkeitsbindendes) Material ist, das immer etwas Feuchtigkeit enthält. Somit nimmt das Holzmaterial von roher Oberfläche Feuchtigkeit fortwährend auf und gibt diese auch ständig ab. Demnach muss die Oberfläche von Holzmaterialien mit einem Oberflächenbehandlungsmaterial behandelt werden (auch um die aufgenommene und abgegebene Wasserdampfmenge einigermaßen zu reduzieren). Unsere Firma benutzt die Oberflächenbeschichtungsmaterialien auf WASSERBASIS der MILESI Kft., der Firma mit bedeutender Erfahrung im Bereich der Oberflächenbehandlung. Die Materialien werden von unseren Fachkräften durch Streutechnik auf der Oberfläche angebracht. Unsere große Vielfalt an Farben wird auf unserer Webseite nur in Form einiger Bilder dargestellt, aber am Standort unserer Firma steht eine größere Auswahl an Farben zur Verfügung.

Dicklasur-Oberfläche

Unter Dicklasur verstehen wir ein komplexes Beschichtungssystem, das eine Antipilz-Grundierung mit imprägnierender Wirkung und eine Zwischengrundanstrichschicht, sowie eine oder zwei Decklackschichten beinhaltet. Dieses komplexe System garantiert die Wirkung des wasserverdünnten Lasursystems im Außenbereich. Deckfarben-Oberfläche. Die Deckfarbenbeschichtung bedeutet, dass wir die für das Holzmaterial charakteristische Erscheinungsform mit dem Deckmaterial beseitigen. Im Gegensatz zu Lasuroberflächen dominiert hier also eine vielfältige, nicht für Holz charakteristische, fast schon kunststoffartige Beschichtung der Deckenschicht. Auch in diesem Falle werden von der Technologie drei Schichten vorgeschrieben: es wird eine Imprägnierschicht, dann eine Vorlackschicht, und letztens eine Deckenschicht verwendet, die gefärbt werden kann, die also weiß ist. Daraus folgt also, dass uns Millionen von Farbtönen zur Bestimmung der Oberflächenfarbe zur Verfügung stehen.

Gebeizte, lackierte Oberflächen

Beizen ist ein Vorgang, wobei die für die Oberfläche des Holzmaterials maßgebenden Jahresringquerschnitte, mit anderen Worten: das Holzzellengewebe, nuancierter gemacht werden. Das heißt, dass das Holzzellengewebe mit Hilfe des beim Beizen aufgetragenen Farbstoffs hervorgehoben wird, wodurch es „älter“ erscheint. Somit bildet das hervorgehobene nuancierte Holzzellengewebe die Grundschicht, darauf kommt eine Schicht Vorlack, und schließlich eine dickere, mehr alterungsbeständige Deckenlackschicht. Beizen ist eine, ausdrücklich in Innenräumen verwendbare Technik, denn das so geschaffene Beschichtungssystem weniger UV-widerstandsfähig ist. Zum Beizen steht auch eine große Vielfalt an Farben unserer geehrten Kunden zur Verfügung. Auf unserer Webseite können wir davon nur einige präsentieren.